Venturirohre nach ISO 5167 zur präzisen Durchflussmessung

Wenn es um die präzise Messung des Durchflusses von aggressiven und nicht aggressiven Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten geht, stellt ein Venturirohr eine ausgezeichnete Wahl dar. Venturis ermöglichen minimale Druckverluste bei hohen Massenströmen. Bei dieser Art von Differenzdruckgebern sind die kurzen Ein- und Auslaufstrecken besonders vorteilhaft. Von der Öl- und Gasindustrie über die Chemiebranche, speziell Petrochemie, oder auch in Kraftwerken finden unsere Wirkungsgeber nach ISO 5167 Anwendung. Durch ihre präzise und zuverlässige Messung sind Venturirohre generell im Anlagenbau sehr beliebt.

Neben anderen Wirkungsgebern hat Dosch Messapparate sich auf die Herstellung von Venturirohren spezialisiert und fokussiert sich auf die fachgerechte Ausführung nach den Anforderungen der ISO 5167. So haben wir beispielsweise nach der Neudefinierung des Einsatzbereiches gedrehter Venturis bis 350 Millimetern Durchmesser diese innerhalb kurzer Zeit angepasst.

Wir bieten Ihnen individuelle Venturis in verschiedenen Ausführungen. Vorab werden Sie ausführlich von uns beraten. Anschließend fertigt unser Team die Rohre nach Ihren Ansprüchen. Dabei sind jegliche Durchmesser sowie die Verwendung von Sonderwerkstoffen, wie Nickelbasis-Legierungen und Kunststoffe, möglich.

Vertrauen Sie auf Dosch, den Experten für präzise Messlösungen, fachliche Beratung und individuelle Anforderungen.

Die Vorteile von DOSCH Venturis im Überblick

  • Individuell: Nach ISO 5167 gibt es drei Ausführungen von Venturirohren, die wir speziell für Ihre Anlagen und Anforderung anpassen.

  • Präzise: Venturis sorgen dank ihrer Präzision in der Differenzdruckmessung für eine lange Haltbarkeit des Gesamtsystems.

  • Flexibel: Ein Venturirohr eignet sich für viele verschiedene Medien und kann in unterschiedlichen Durchmessergrößen hergestellt werden.

  • Wirtschaftlich: Die langfristige Genauigkeit und Zuverlässigkeit von DOSCH Venturirohren führen zu einer Reduzierung von Betriebskosten und Fehlmessungen.

Ausführungen

Venturirohre bestehen aus einem Einlaufzylinder, einem Einlaufkonus, an den sich der zylindrische Halsteil (Drosselöffnung) sowie der Auslaufkonus anschließt. Sie können wahlweise als Einschweißventurirohr für hohe Drücke oder als eingeflanschtes Venturirohr ausgeführt werden. Nach dem Berechnungsstandard ISO 5167 werden Venturirohre entsprechend der Herstellungsweise ihrer Innenflächen in drei Ausführungen unterschieden:

Venturirohre mit bearbeitetem Einlaufkonus

Diese Venturirohre sind speziell für kleinere Nennweiten relevant (DN 50 bis DN 250). Die höheren Anforderungen an die Rauigkeit bedingen eine mechanische Bearbeitung der Innenfläche des Einlaufkonus. Die Messunsicherheit liegt je nach Applikation im Bereich von 1% – 3% des Durchflusskoeffizienten.

Venturirohre mit rauem, aus Stahlblech geschweißten, Einlaufkonus

Venturirohre mit rauem, aus Stahlblech geschweißten, Einlaufkonus werden bei größeren Nennweiten verwendet (DN 200 bis DN 1200). Da bei größeren Nennweiten der Einfluss der Rohrinnenfläche geringer ausfällt, kann hier eine kostengünstigere Blechkonstruktion genutzt werden. Die Messunsicherheit liegt je nach Applikation im Bereich von 1,5% – 3% des Durchflusskoeffizienten.

Venturirohre mit gussrauem Einlaufkonus

Venturirohre mit gussrauem Innenprofil bieten die geringsten Messunsicherheiten und eignen sich für einen mittleren Nennweitenbereich (DN 100 bis DN 800). Aufgrund der aufwändigeren Herstellungsweise sind diese eher für besonders hohe Ansprüche an die Messung zu empfehlen. Die Messunsicherheit liegt je nach Applikation im Bereich von 0,7% – 2,5% des Durchflusskoeffizienten.

Venturirohre für wissenschaftliches Großexperiment zur Fusionsenergie

Erfahren Sie, wie unsere Venturirohre für eine Anlage von ITER, einem wissenschaftlichen Großexperiment zur technologischen und wissenschaftlichen Machbarkeit von Fusionsenergie, eingesetzt wurden. 

Weitere Produktinformationen

Passendes Zubehör

Zu Venturirohren bieten wir Ihnen die passenden Produkte wie Druckentnahmestutzen

Druckentnahmestutzen

Typische Ausführungen der Druckstutzen sind:

  • Glatte Stutzen für Verschraubungen
  • Schweißstutzen
  • Gewindestutzen
  • Stutzen mit Flanschen

 Weiteres Zubehör

Venturirohre können mit Absperrventilen und/oder Ventilblöcken ausgestattet werden. Für Dampfanwendungen empfehlen sich Kondensatgefäße.

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Was ist der Venturi-Effekt bzw. das Venturi-Prinzip?

Die Basis für den Venturi-Effekt ist ein Kanal, wie ein Rohr oder eine Düse, an dem/der ein Bereich schmaler ist. Sobald ein Fluid durch die Verengung strömt, tritt der Venturi-Effekt auf. Bei dem Fluid kann es sich sowohl um eine Flüssigkeit als auch um Gas handeln.

Am Beispiel eines Rohres: An der verengten Stelle des Rohres steigert sich die Strömungsgeschwindigkeit des Fluids, während gleichzeitig der Druck geringer wird. Das Fluid wird durch das Rohr an der Verengung gepresst und dadurch beschleunigt sich der Durchfluss. Entsprechend dem Bernoulli-Prinzip, das die Beziehung zwischen Geschwindigkeit und Druck in einem Fluid beschreibt, führt die erhöhte Strömungsgeschwindigkeit zu einem Druckabfall.

Was ist der Unterschied zwischen einem Venturirohr und einer Venturidüse?

Ein Venturirohr und eine Venturidüse sind beides Instrumente, die in der Strömungsmechanik verwendet werden, um die Fließgeschwindigkeit eines Mediums zu beeinflussen und zu messen. Trotz ihrer ähnlichen Namen und Funktionen gibt es jedoch Unterschiede. Der Hauptunterschied liegt in der Ausprägung der Querschnittsverengung und den daraus resultierenden Effekten auf Druckverlust und Messgenauigkeit. Während das Venturirohr eine moderate Verengung aufweist und sich auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Druckverlust und Genauigkeit konzentriert, bietet die Venturidüse durch ihre stärkere Verengung eine höhere Messgenauigkeit, aber gleichzeitig auch einen höheren Druckverlust.

Entdecken Sie die DOSCH Venturidüsen.

Warum ist es vorteilhaft, dass Venturirohre nach ISO 5167 gebaut werden?

Die Verwendung von Venturirohren nach der ISO 5167-Norm bietet mehrere Vorteile, insbesondere im Bereich der Durchflussmessung von Flüssigkeiten, Gasen und Dämpfen. Die ISO 5167 ist eine international anerkannte Norm, die Richtlinien für die genaue Durchflussmessung mit Differenzdruckmessgeräten vorgibt. Hier sind einige Vorteile der Einhaltung dieser Norm:

  1. Genauigkeit und Zuverlässigkeit: Die ISO 5167 definiert präzise Spezifikationen für die Gestaltung und Installation von Venturirohren. Dies gewährleistet eine hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei der Durchflussmessung. Dabei berücksichtigt die Norm verschiedene Faktoren, die die Messgenauigkeit beeinflussen können, wie z.B. Viskosität, Temperatur und Druck, und bietet Lösungen zur Minimierung dieser Fehlerquellen.
  2. Standardisierung und weltweite Anerkennung: Durch die Einhaltung der ISO 5167 können Unternehmen weltweit konsistente und vergleichbare Messergebnisse erzielen. Dies erleichtert die Kommunikation und den Vergleich von Daten zwischen verschiedenen Anlagen und Organisationen. Die Einhaltung internationaler Standards stellt sicher, dass Messsysteme und Komponenten kompatibel sind, was die Integration in bestehende Systeme erleichtert. Die Verwendung von nach ISO 5167 gefertigten Geräten kann das Vertrauen von Aufsichtsbehörden und Kunden in die Messgenauigkeit und Prozessqualität stärken.
  3. Einfachheit der Installation und Wartung: Die Norm gibt klare Anweisungen zur Installation und Wartung, wodurch sich der Aufwand für Betrieb und Instandhaltung reduziert.
  4. Wirtschaftlichkeit: Obwohl die anfänglichen Kosten für die Einhaltung der Norm höher sein können, führen die langfristige Genauigkeit und Zuverlässigkeit zu einer Reduzierung von Betriebskosten und Fehlmessungen.

Lassen Sie sich individuell beraten!

Dosch Messapparate GmbH
Kamenzer Damm 85
12249 Berlin
+49 30 7201530
vertrieb@dosch-gmbh.de